Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1) Geltungsbereich

Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil jedes zwischen dem Auftragnehmer („sportwetttipps.de UG (haftungsbeschränkt)“) und dem Auftraggeber („Kunden“) geschlossenen Vertrages.

2) Vertragsgegenstand/ Vertragsschluss

  1. Der Auftraggeber erklärt mit Abschluss des Vertrages, dass er das 18. Lebensjahr vollendet hat bzw. das nach seiner jeweiligen nationalen Rechtsordnung für Vertragsschlüsse erforderliche Mindestalter erreicht hat.
  2. Vertragsgegenstand ist die entgeltliche Erbringung und Übermittlung von Informationen aus dem Bereich der Sportprognosen und verwandter Gebiete, sowie persönlicher Erfahrungswerte unter Berücksichtigung bisher erfolgter Spiele. Der Eintritt eines bestimmten Spielergebnisses wird hierbei zu keinem Zeitpunkt garantiert oder als Inhalt des durch den zwischen sportwett-tipps.de UG und dem Kunden geschlossen Vertrages definiert.
  3. Die Erbringung der vertraglichen Leistung erfolgt in Textform (E-Mail).
  4. Der Auftragnehmer behält sich das Recht vor, Vertragsangebote im Einzelfall abzulehnen.

3) Bestellung / Bezahlvorgang

  1. Nach dem Absenden der Bestellung fallen die angegebenen Kosten für die Dienstleistung lediglich einmalig an. Weitere Kosten, insbesondere eine automatische Verlängerung entstehen nicht.
  2. Nach dem Absenden der Bestellung, erhalten Sie von uns eine Bestellbestätigung und  eine Belehrung über das Ihnen zustehende Widerrufsrecht per E-Mail.
  3. Die Bezahlung erfolgt ausschließlich per PayPal.

4) Widerrufsrecht

  1. Als Verbraucher steht dem Kunden ein 14-tägiges Widerrufsrecht gemäß § 355 BGB zu.
  2. Im Rahmen Ihres Bestellvorgangs für unsere Dienstleistung stimmen Sie zu, dass wir mit der Dienstleistung vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnen sollen. Hierbei bestätigen Sie, dass Sie mit der Zustimmung zur Ausführung der Dienstleistung Ihr Widerrufsrecht verlieren, § 356 Abs. 5 BGB.

5) Pflichten des Auftragnehmers

  1. Der Auftragnehmer wird den Auftraggeber für den nach der Zahlung gebuchten Zeitraum seine persönliche Einschätzung mitteilen. Dies geschieht jeweils 5 Stunden (mindestens jedoch 2 Stunden) vor dem jeweiligen Spiel.
  2. Der Auftragnehmer garantiert pro Bestellung mindestens X Prognosen pro Monat.
  3. Der Auftragnehmer platziert weder Wetten, noch ist der Eintritt eines bestimmten Spielergebnisses bzw. der Eintritt der Prognose zu keiner Zeit Bestandteil der von dem Auftraggeber gebuchten Dienstleitung

6) Pflichten des Auftraggebers

  1. Der Auftraggeber handelt mit den ihm bekannt gewordenen Prognosen / Erfahrungswerten stets eigenverantwortlich. Hierbei hat er die Bestimmungen und Gesetze seines Landes zu berücksichtigen. Insbesondere ist der Auftraggeber für die Versteuerung, der durch die Tipps erzielten Gewinne verantwortlich.
  2. Die zur Verfügung gestellte Dienstleistung ist nur für den persönlichen Gebrauch. Eine Weitergabe an Dritte, insbesondere eine gewerbliche Nutzung oder ein kommerzieller Weiterverkauf ist ohne vorherige Zustimmung untersagt.
  3. Zuwiderhandlungen führen zur Schadensersatzpflicht.

7) Haftung / Garantie

  1. Die gebuchten Dienstleistungen enthalten lediglich die Bereitstellung ohne jegliche Gewährleistung.
  2. Der Auftragnehmer haftet nicht für Ausfälle des Servers oder anderen technischen Funktionsstörungen. Hierzu zählen insbesondere fehlerhafte Daten, sowie Fehler bei der Bereitstellung dieser.
  3. Der Auftragnehmer haftet lediglich für Schäden, die auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Handeln oder auf schuldhafter Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht durch uns, unserer Mitarbeiter oder unserer Erfüllungsgehilfen beruhen. Insbesondere haftet der Auftragnehmer nicht für mittelbare Schäden des Auftraggebers, wie beispielsweise entgangene Gewinne.

8) Schlussbestimmungen / Gerichtsstand

  1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Unberührt bleiben zwingende Bestimmungen des Staates, in dem der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.
  2. Der Auftragnehmer ist jederzeit zur Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen berechtigt. Änderungen werden dem Kunden mit einer angemessenen Frist angekündigt. Der Kunde hat hierbei das Recht, den Änderungen zu widersprechen. Widerspricht er den geänderten Bedingungen nicht innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe, so werden diese Vertragsbestandteil, sofern der Auftragnehmer den Kunden auf die Folgen der Nichteinlegung des Widerspruchs ausdrücklich mit Ankündigung der Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen hingewiesen hat. Im Falle des Widerspruchs ist der Kunde jederzeit berechtigt, den Vertrag fristlos zu kündigen.
  3. Sollten Bestimmungen oder einzelne Formulierungen der vorstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, so bleibt die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. Der unwirksame Teil gilt dann als durch einen solchen ersetzt, der dem Sinn und Zweck des unwirksamen Teils in rechtswirksamer und wirtschaftlicher Weise am nächsten kommt. Gleiches gilt für etwaige Regelunglücken.
  4. Gerichtsstand und Erfüllungsort ist Leipzig, Deutschland.